Stadion Eisenberger Straße

Der Platz: Gebaut als Arena mit großer Zuschauerkapazität - das Stadion an der Eisenberger Straße war Heimat mehrerer Fußball-Vereine und hat eine bewegte Geschichte.

Adresse: Eisenberger Straße 1a in der Leipziger Vorstadt

Einweihung: 1933, in direkter Nachbarschaft des ebenfalls elbnahen Sportplatzes Erfurter Platz (heute Alexander-Puschkin-Platz) errichtet, direkt neben der ehemaligen Grumbt'schen Wiese (am Ende der Moritzburger Straße, benannt nach dem Unternehmer Carl Ernst Grumbt, der in der Nähe eine Villa im Renaissance-Stil bewohnte), die zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Spielstätte benutzt wurde; bis 1950 Allianz-Stadion, zu DDR-Zeiten Paul-Gruner-Stadion (Widerstandskämpfer gegen das NS-Regime aus Dresden, 1951 bis 1990)

Fassungsvermögen: heute 4.000; Rekordbesuch in der DDR-Oberliga 18.000 Zuschauer

Besonderheiten: Rasenplatz, von einer Aschelaufbahn umgeben; Hartplatz als Ausweichspielfläche sowie eine Tennisanlage und ein Klubhaus

Nutzer: FC Bayern/Brandenburg Dresden (Grumbt'sche Wiese, 1901/02), SC Allianz Dresden (1933 bis 1945), SG Mickten, BSG Sachsenverlag DresdenBSG Rotation DresdenSG Dynamo Dresden  (2. Mannschaft in der DDR-Liga), TSV Rotation Dresden 1990 (bis heute)

Stadion Eisenberger Straße
Stadion Eisenberger Straße

April 2021

press to zoom
Stadion Eisenberger Straße
Stadion Eisenberger Straße

Dezember 2020

press to zoom
Stadion Eisenberger Straße
Stadion Eisenberger Straße

Hartplatz, Dezember 2020

press to zoom
Stadion Eisenberger Straße
Stadion Eisenberger Straße

April 2021

press to zoom
1/9