Sportanlage Malterstraße

Der Platz: Auf der Löbtauer Sportstätte wird seit rund 100 Jahren Fußball gespielt. Der Stadtteil hat einen der traditionsreichsten Vereine Dresdens hervorgebracht. Zu DDR-Zeiten war der Sportplatz das Trainingszentrum der Talente aus dem Westen der Stadt.

Adresse: Malterstraße 18 in Löbtau (1926 wurde aus der Süd- die Malterstraße - benannt nach dem Dippoldiswalder Ortsteil)

Einweihung: 1923; die Löbtauer Sportstätte erhielt von 1985 bis 1990 vorübergehend den Namen Rudolf-Renner-Sportstätte (benannt nach einem deutschen KPD-Politiker)

Fassungsvermögen: ca. 3.000

Besonderheiten: zunächst war die Anlage jahrzehntelang ein Ascheplatz; der von den Turnern, Schwimmern und Leichtathleten des ansässigen Vereins Deutsche Turnerschaft 1877 errungene Pokal "Quelle der Kraft" steht heute noch am Eingang zur Anlage; kurz nach Ende des Zweiten Weltkrieges fand das erste Fußball-Spiel in Dresden hier am 17. Juni 1945 zwischen den Auswahlteams der Altstadt und der Neustadt statt; 2010 wurde der Hart- in einen Kunstrasenplatz umgewandelt und das alte Sportlerheim wurde durch ein modernes Funktionsgebäude ersetzt; heute verfügt die Anlage neben dem Hauptplatz mit Flutlicht, dem historischen Sprecherturm und einer zeitgemäßen Tartan-Laufbahn noch über ein Kleinfeld; die früheren benachbarten Tennisplätze sind inzwischen mit Einfamilienhäusern überbaut

Nutzer: Dresdner Spielvereinigung 05, Freier Turn- und Sportverein Löbtau, Deutsche Turnerschaft 1877, SG Löbtau (1946 bis 1949), BSG Konsum Dresden (1949 bis 1952), BSG Empor Dresden-Löbtau (1952 bis 1990), SpVgg. Dresden-Löbtau 1893 (seit 1990), Dresdner SSV

Sportanlage Malterstraße
Sportanlage Malterstraße

März 2022

press to zoom
Sportanlage Malterstraße
Sportanlage Malterstraße

Pokal "Quelle der Kraft" am Eingang, März 2022

press to zoom
Sportanlage Malterstraße
Sportanlage Malterstraße

März 2022

press to zoom
Sportanlage Malterstraße
Sportanlage Malterstraße

März 2022

press to zoom
1/15