Sportplatz Eibenstocker Straße

Der Platz: In Striesen existiert bereits seit über 100 Jahren der Sportplatz eines traditionsreichen Fußball-Vereins. Wenngleich keine riesigen Erfolge auf der früheren "Scheibe" gefeiert wurden, hat das pulsierende Vereinsleben heute einen legendären Ruf. 

Adresse: Eibenstocker Straße 1 in Striesen

Einweihung: 1919

Fassungsvermögen: ca. 1.000 

Besonderheiten: ein Jahr nach dem I. Weltkrieg (1919) begannen junge Männer damit, eine Kiesgrube an der Eibenstocker Straße in einen Sportplatz umzuwandeln; erste Umkleiden waren ab 1934 in Zimmern einer nahen Gasstätte an der Schlüterstraße (nähe Feuerwehr Striesen), welche der Wirt (ein Vereinsmitglied) zur Verfügung stellte - die Fußballer gelangten durch die angrenzende Gartensparte zum Sportplatz; 1954 wurde das erste Vereinsheim an der Eibenstocker Straße bezogen, 1972 beginnt der Bau des Nachfolgetrakts unter Beteiligung der Vereinsmitglieder, welches 1973 eingeweiht wurde; 1998 beginnt die zweijährige Sanierung des Platzes und des Sportheimes; 2000 gibt sich die U23-Olympia-Auswahl der Republik Vietnam bei einem Freundschafts-Kick auf der "Schleifscheibe" die Ehre, 2014 Abschluss der Ankaufsverhandlungen mit den Alteigentümern der Anlage und damit "grünes Licht" für die dringend notwendige Modernisierung; 2018 Spatenstich für Umwandlung in einen Kunstrasen (Übergabe 2019), neu gebautes Vereinsheim wird 2021 eingeweiht

Nutzer: VfB Fortuna Dresden (1924 bis 1945), BSG Medizin DresdenBSG SVA SachsenBSG Einheit Dresden Mitte (1953 bis 1990), SG Einheit Dresden Mitte (seit 1990)

Sportplatz Eibenstocker Straße
Sportplatz Eibenstocker Straße

Luftaufnahme von Walter Hahn 1933 / Deutsche Fotothek

press to zoom
Sportplatz Eibenstocker Straße
Sportplatz Eibenstocker Straße

Januar 2022

press to zoom
Sportplatz Eibenstocker Straße
Sportplatz Eibenstocker Straße

Kunstrasen wird verlegt, Blick aufs (zweite) Vereinsgebäude / Archiv: SG Einheit Dresden-Mitte

press to zoom
Sportplatz Eibenstocker Straße
Sportplatz Eibenstocker Straße

Luftaufnahme von Walter Hahn 1933 / Deutsche Fotothek

press to zoom
1/19