Philipp-Müller-Stadion

Der Platz: Das Philipp-Müller-Stadion im Osten von Dresden existiert seit der Mitte des 20. Jahrhunderts. Mehrfach wurde das Areal umgestaltet, unter anderem durch den Anbau der Margon-Arena. Bis heute geblieben ist neben dem gepflegten Rasen im Stadion mit Laufbahn einer der letzten Hartplätze der Stadt. Doch seine Tage sind gezählt. Eine großräumige Neuordnung des Areals befindet sich in der finalen Planungsphase.

Adresse: Bodenbacher Straße 154 in Seidnitz

Einweihung: 1954 (benannt nach dem 1953 in Essen ermordeten Gewerkschaftsführer und Kommunisten Philipp Müller)   

Fassungsvermögen: 3.000 (davon 1.141 Sitzplätze)

Besonderheiten: Rasenplatz in einem Leichtathletik-Stadion mit Laufbahn, Tribüne mit direktem Zugang zur Margon-Arena (1998 eröffnete Mehrzweckhalle, die zum Teil auf früherem Ausweichplatz steht), Hartplatz auf dem Gelände, dazu zwei Tennisplätze und eine Werferwiese

Nutzer: BSG Motor Niedersedlitz, BSG Sachsenwerk Dresden, BSG Robotron DresdenSV Sachsenwerk Dresden

Philipp-Müller-Stadion
Philipp-Müller-Stadion

Rasenplatz, Dezember 2020

Philipp-Müller-Stadion
Philipp-Müller-Stadion

Tribüne, Dezember 2020

Philipp-Müller-Stadion
Philipp-Müller-Stadion

Tennisplätze, Dezember 2020

Philipp-Müller-Stadion
Philipp-Müller-Stadion

Rasenplatz, Dezember 2020

1/6