top of page

Dresdner Gehörlosen Sportverein

Der Verein: Die Historie des organisierten Gehörlosen-Sports in Dresden ist über 100 Jahre alt. Angefangen hat alles mit Schwimmen. Zu DDR-Zeiten konnte sich der Verein aber nur durch eine wahre Odyssee über Wasser halten.

Gründungsjahr: 1935, als Dresdner Gehörlosen Turn- und Sportverein; es war ein von den Nationalsozialisten angeordneter Zusammenschluss aller gehörlosen Sportler der Stadt; dazu zählten der Schwimmverein "Stern" Dresden, welcher 1925 aus dem 1920 gegründeten Dresdner Taubstummen Schwimmverein von 1920 hervorgegangen war, der Touristen- und Skiclub Wolf Dresden und die 1930 gegründete Taubstummen-Elf des DSC (ab 1938 DSC-Gehörlosen- oder DSC-Fritzsche-Elf)

Nachfolgevereine: 1938 wurde der Dresdner GTSV als Gehörlosen-Abteilung dem DSC angeschlossen; ab 1946 als Abteilung der SG Friedrichstadt; nach deren Verbot ab 1950 der BSG Sachsenverlag Dresden zugehörig; von 1951 bis 1955 zur BSG Einheit Dresden-Süd; 1955 ein kurzes Intermezzo bei der BSG Aufbau Dresden-Ost; von 1955 bis 1958 bei der BSG Motor Dresden Ost; 1958 bis 1966 bei der BSG Chemie Niedersedlitz; schließlich von 1966 bis 1990 bei der BSG Rotation Dresden; nach der politischen Wende 1990 als Dresdner Gehörlosen Sportverein 1920 wiedergegründet

Sportplatz: unter anderem Sportplatz an der Hamburger Straße

Erfolge: ?

To play, press and hold the enter key. To stop, release the enter key.

press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
bottom of page