Freie Turnerschaft Zschachwitz/Blau-Weiß Zschachwitz

Der Verein: Vierzig Jahre, bevor Großzschachwitz nach Dresden eingemeindet wurde, begann die Zschachwitzer Fußball-Tradition. Der Fußball-Verein Blau-Weiß Zschachwitz gehört seitdem zum sportlichen Inventar der Stadt.

Gründungsjahr: 1910, als eigenständige Fußball-Sparte des 1900 gegründeten Vereins Freie Turnerschaft Zschachwitz und Umgebung

Nachfolgevereine: Netzball-Klub Kleinzschachwitzunter dem Regime der Nationalsozialisten erfolgte 1936 die Umstrukturierung zur SG 36 Zschachwitz; nach dem Vereinsverbot 1945 gab es 1948 einen Neuanfang als FDJ-Sportgemeinschaft Blau-Weiß Zschachwitz; kurz darauf durch die Fusion mit der BSG Elbtal Heidenau und der Betriebsmannschaft der ehemaligen MIAG (Mühlenbau und Industrie AG) zur ISG Elbtal Zschachwitz; 1950 nach der Eingemeindung von Zschachwitz nach Dresden Trennung des Heidenauer Elbtalwerkes vom VEB Nagema und Umbenennung in BSG Nagema Zschachwitz; 1951 Anschluss der BSGs der ABUS Niedersedlitz (später SBS, heute SBS Metalltechnik GmbH) und der Gießerei Schmiedeberg zur BSG Stahl Zschachwitz; als die Schmiedeberger selbstständig wurden, gab es die Neuorganisation als BSG Motor Zschachwitz; 1954 Abspaltung der BSG Motor SBS Niedersedlitz (nicht zu verwechseln mit der BSG Motor Niedersedlitz Sachsenwerk); 1966 Wiedervereinigung beider BSGs zur TSG Blau-Weiß-Zschachwitz; seit 1990 FV Blau-Weiß Zschachwitz

Sportplätze: Laubegaster "Sandwüste" (bis 1914), Sportplatz Pirnaer Landstraße / Zschachwitz (seit 1914 bis heute), vermutlich Sportplatz Lugaer Straße (BSG Motor SBS Niedersedlitz)

Erfolge: Staffelsieger Bezirksklasse 1950, Aufstiege in die Bezirksliga 1962, 1968 und 1972, Meister Stadtoberliga 2013 und 2014

To play, press and hold the enter key. To stop, release the enter key.